Loading...

Agilität beginnt mit dem Mindset

Agilität beginnt mit dem Mindset

Ob Mindset, Geisteshaltung oder Grundeinstellung – es gibt viele Begriffe für das, was die Basis von Agilität bildet. Wir erklären, warum das Mindset so wichtig ist.

WAS VERSTEHT MAN UNTER MINDSET?

Der Begriff hat vielfältige Bedeutungen, er wird allgemein als Denkweise oder Mentalität verstanden. Tatsächlich steht er für weit mehr: Mindset ist eine Haltung, eine Art Grundeinstellung oder Philosophie, die sich durch sämtliche persönliche Bereiche hindurchzieht und die Person, die sie in sich trägt, befähigen und zugleich ausbremsen kann.

Außerdem macht das Mindset selten vor unseren Gedanken Halt, sondern wirkt sich auch auf unsere Gefühle, Wahrnehmungen und Handlungen aus.

FIXED VS. GROWTH MINDSETS

Motivationspsychologen unterscheiden zwischen zwei Formen von Mindsets:

Fixed MindsetGrowth Mindset
Starre Denk- und HandlungsmusterLebenslanges Lernen als Grundeinstellung
Schwer veränderliche Charaktereigenschaften und HandlungsweisenScheitern und Fehlern wird positiv gegenüber gestanden

Um aus starren Denkmustern auszubrechen und sich auf neue Methoden, Prozesse und Rollen einzulassen, benötigen wir ein Growth bzw. agiles Mindset. Die gute Nachricht: Wir können unser Mindset selbst beeinflussen. Wann immer man Fähigkeiten als unveränderbar und statisch darstellt, wird das fixe Mindset gestärkt. Wann immer man sich aber auf Anstrengungen und die Arbeit fokussiert, die zur Zielerreichung notwendig sind, stärkt man hingegen das agile Mindset.

Agile Methoden anwenden kann jeder, agil zu sein erfordert Respekt, Toleranz und den Glauben daran, dass Selbstorganisation möglich ist und jeder sein Bestes gibt.

Scroll to Top