Loading...

Mit KI Schwachstellen und Probleme in einer IT-Service-Landschaft erkennen


Welche Unterstützung leistet Künstliche Intelligenz (KI) bei der frühzeitigen Erkennung von Schwachstellen und Problemen in einer IT-Service-Landschaft (ITSM)? Im Rahmen der digitalen Eventreihe ScaleUp360° stellten Markus Bönisch, General Manager IT Service Management der BMW Group AG, und Vinzenz Pfannenstein, Digital Project Manager der BMW Group AG im Vortrag „KI im ITSM - Mit Predictive Service Management Schwachstellen und Probleme um IT Services frühzeitig erkennen“ vor, wie das ITSM der BMW Group optimiert werden konnte.

Im Optimierungsprozess kam die innovative, von Sulzer entwickelte KI-Lösung AMAI zum Einsatz.

Mit Künstlicher Intelligenz zu mehr Effizienz  


In einem global operierenden Konzern mit einer sechsstelligen Anzahl an Mitarbeitern wie der BMW Group fallen täglich unzählige Service-Anfragen an. Dabei entsteht ein massiver Workload für den IT Service Desk, den es zu managen gilt. KI-Tools sind hierbei unabdingbar, um Probleme und Incidents vorherzusagen bzw. frühzeitig zu erkennen. So lassen sich sowohl vermeidbare Anfragen (und somit Workloads) reduzieren als auch wiederkehrende Tasks effizienter bearbeiten.

Der Fachvortrag gab einen spannenden Einblick in Projekte und Use Cases zum Einsatz von Predictive Maintenance im IT Service Management-Kontext. Er zeigte auf, wo Effizienzsteigerungen durch den Einsatz der KI-Lösung AMAI erzielt werden konnten.

Opens external link in new windowErfahren sie mehr über die innovative KI-Lösung AMAI!

Möchten Sie in Ihrem IT Service Management Prozess ebenfalls AMAI einsetzen?

Kontaktieren Sie Holger Schlaps, Kompetenzfeldleiter Artificial Intelligence der Sulzer GmbH.

Tel.: 089 31858 4231
Opens window for sending emailE-Mail schreiben

Scroll to Top